Trägerschaft

SG AR AI FL

Resilienz - Biegen statt Brechen

Resilienz ist die Widerstandsfähigkeit der Seele gegenüber Belastungen.

In der psychologischen Forschung wird damit die psychische und physische Stärke bezeichnet, die es Menschen ermöglicht, Lebenskrisen ohne langfristige Beeinträchtigungen zu meistern. Das Konzept der Resilienz geht davon aus, dass in früherer Zeit gemachte schlechte Erfahrungen das Leben nicht unveränderbar prägen müssen. Selbst wenn in der Kindheit und der Jugend wenig gute, resilienzfördernde Erfahrungen gemacht werden konnten, ist Veränderung möglich: Resilienz kann in jedem Lebensalter gelernt werden.

Gedeihen trotz widriger Umstände

Resilienz ist angesichts der gefühlt zunehmenden Belastung eine wichtige Voraussetzung, um gesund zu bleiben: Viele von uns erleben eine zunehmende Komplexität des täglichen Lebens - am Arbeitsplatz, aber auch im Privatleben: Die ständige Erreichbarkeit, die Informationsflut, das unsichere wirtschaftliche Umfeld, sich laufend verändernde Ansprüche im Beruf und in der Familie usw. Alle diese Faktoren beanspruchen unsere physischen wie auch psychischen Ressourcen oft über das Mass hinaus, das uns selbst noch als "gesund" vorkommt.

Im Zusammenhang mit psychischer Gesundheit meint Resilienz die Fähigkeit, Krisen durch Rückgriff auf persönlich und soziale Ressourcen zu meistern und als Anlass für Entwicklungen zu nutzen. Im Resilienzprozess greifen Menschen auf ihre bewährten Erfahrungen und ihr soziales Umfeld zurück, achten auf die Stabilität ihrer Persönlichkeit und handeln bewusst proaktiv, um vorhandene Spielräume auszunutzen und eine gute Lösung zu erzielen.

Das Resilienzkonzept im Detail

Vertiefende Informationen wie

  • Definitionen und Begriffe
  • die Ebenen der Resilienz
  • das Rahmenmodell von Resilienz
  • Wege zum Resilienzaufbau
  • weiterführende Literatur

finden Sie im folgenden Dokument:

"Resilienz - ein Überblick" (PDF)

 

Resilienzfragebogen

Um sich ein Bild über die Situation Ihrer eigenen Resilienz zu machen, laden wir Sie ein, Ihr persönliches Resilienzprofil auszufüllen. Sie können den Fragebogen elektronisch oder ausgedruckt von Hand ausfüllen:

Fragebogen: Resilienzprofil (PDF)

Resilienz im Arbeitsumfeld

ZEPRA Prävention und Gesundheitsförderung bietet
für Betriebe unteranderem auch einen Workshop rund
um das Thema Resilienz an:
www.zepra.info/arbeitswelt/angebote

Ella Gabriele Amann (2011):
Referat am Career Centre der Uni Hamburg:
"Resilienz - Widerstandsfähigkeit im Beruf"

Verschiedene Angebote für Betriebe:
www.resilienzforum.de

 

Resilienz in Kindergarten und Schule

Resilienz bei Kindern fördern:

Anna Bachem (in "klein&gross", Nr. 02–03/2015):
Spaß haben und Ressourcen pflanzen - Ideen zur Resilienzförderung in der Kindertagesstätte

Arbeitsumfeld KiTa und Schule:

Ulrich Siegrist (in "klein&gross", Nr. 11/2014):
Die Kraft der Stehaufmenschen - Resilienz im Alltag

Martina Westermann (auf resilienzforum.de)
Seminarreport einer Fortbildung für Lehrpersonen:
"Resilienz stärken mit Improvisations- und Theatertechniken. Einfache und effektive Trainings-Tools für den Unterricht"